Großer Erfolg beim

ersten Tag des Passivhauses 2004!

(13.11. und 14.11.2004)

Tausende Besucher konnten sich in über 300 geöffneten Passivhäusern in
Deutschland und Österreich unmittelbar über das Wohnen in einem Haus mit
verschwindend geringem Energieverbrauch informieren.

Das Passivhaus Institut dankt allen, die mitgeholfen haben, den Bewohnern,
Architekten und den Mitgliedern und Mitarbeitern der
Informations-Gemeinschaft Passivhaus für die ausgezeichnete Organisation
und für die Bereitschaft, ihre Häuser für diese Informationstage zu
öffnen.

Über Zeitungsartikel, persönliche Einladungen, Aufrufe über Hörfunk,
Mitteilungen an die Stadtverwaltung wurden wirklich alle Register gezogen,
um die Öffentlichkeit auf den Tag des Passivhauses aufmerksam zu machen -
mit Erfolg. Zum Teil gab es Besucherrekorde von bis zu 180 Personen an
einem Tag!

Mit dem Passivhaus wird mehr als nur ein neues Konzept mit verbesserter
Energieeffizienz Wirklichkeit: Die große Zahl der bereits bewohnten
Passivhäuser zeigt, dass Behaglichkeit und Wohnqualität groß geschrieben
werden. Sie zeigt auch, dass Wohnen und Leben im Passivhaus den modernen
Ansprüchen in jeder Form gerecht wird. Darüber hinaus befreit das Konzept
von Sorgen über die künftige Sicherstellung des Lebensstandards und den
Erhalt einer lebenswerten Umwelt. Denn der Energieverbrauch für die
Heizung beträgt in Passivhäusern nachweislich durchschnittlich weniger als
ein Zehntel des Vergleichswertes in Wohnungen im Gebäudebestand.

Tausende Besucher konnten sich am 13./14. November an Ort und Stelle
anschauen, wie es sich in Passivhaus-Wohnungen lebt; sie konnten sich
davon überzeugen, dass man die Fenster sehr wohl öffnen kann, und dass
moderne Lüftungstechnik effizient und leise arbeitet. Sie konnten, auch
dank des schönen Wetters, erleben, wie die Sonne zur Raumerwärmung
beiträgt und wie angenehm das gleichmäßige Strahlungsklima in einem
solchen Gebäude ist.

Noch wichtiger ist, dass Gespräche zwischen Passivhausbewohnern (den
"alten Hasen") und Interessenten möglich waren. Dadurch wurden Erfahrungen
weitergegeben, die durch Aufsätze, Artikel und Fachvorträge nicht
vermittelbar sind.

Die Resonanz auf den Tag des Passivhauses ist sehr positiv und die
Teilnehmer wünschen eine Wiederholung eines solchen Ereignisses. Darüber
freuen wir uns sehr.

Unser herzlicher Dank an all jene, die das möglich gemacht haben.

Dr. Wolfgang Feist
Passivhaus Institut

zurück